Kanada – Schottland – Schweiz – Neuseeland

For english readers – just scroll down

Ich hatte noch etwas Zeit vor, zwei Monate um genau zu sein, zwischen der Rückkehr von Kanada und unserem Winterabenteuer Neuseeland. Um PWS (Post-Whistler-Syndrom) einigermassen in Grenzen zu halten, hatten wir schon seit langem den Roadtrip durch Schottland geplant. Nach einem kurzen Abstecher nach Wales ging es direkt nach Ae und Innerleithen, wo wir uns mit zwei Tagen Uplift Service verwöhnten. Danach war jedoch die Zeit für die Trailbikes gekommen und wir erkundeten Schottland, seine Natur, Wälder, Hügel und Ebenen. Wir übernachteten an wundervollen Orten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wir besuchten den nordöstlichsten und den nördlichsten Punkt Grossbritanniens.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wir entdeckten richtig gute Bikespots wie Laggan Wolftrax, Golspie, Glencoe oder den Weltcup Track in Fort William.

12096139_10153740545464665_3188744495962236104_n 12079552_10153749788199665_853244151768561787_n

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Und wir sahen Seeadler, Delfine und Seehunde auf der Isle of Sky.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Drei Wochen verbrachten wir in dem wundervollen Land, dessen Bewohner so offen, freundlich und hilfsbereit sind. Lediglich zwei Tage waren regnerisch, die restliche Zeit schien die Sonne, ja es war zeitweise sogar wärmer als in Barcelona.

Die Zeit flog und schon bald stand das erste von zwei gebuchten Rennen in Wales an. Wir verliessen Schottland mit einem etwas schwerem Herzen. Dass Wissen jedoch, dass mein neues Downhillbike auf mich wartet, tröstete mich relativ bald darüber hinweg. Ich wusste, dass die Jungs and Mädels von Solid Bikes gute Fahrräder machen, die auch richtig gut aussahen. Aber als ich dann das erste Mal auf meinem Solid Strike Flare – dem ersten frauenspezifischen Downhillbike – sass, war ich hin und weg. Das Bike schwebt über jeden Untergrund und oh mein Gott, rollt das Ding schnell.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

12190043_10153805318249665_2791856170543792967_n 12122780_10153769671119665_6674245833076478068_n

Das zeigte mir auch das erste Rennen in Caersws – bei dem ich auf dem ersten Platz landete. Das Rennen machte extrem Spass – ein technischer Track mit einem Roadgap, Stepdowns, Gapjumps und steilen Wurzelpassagen.

DAW_7482

Der Regen blieb das ganze Wochenende und der Track war loose und trocken – nahezu spanische Konditionen. Nicht ganz so trocken war es dann drei Wochen später an den Midland Champs und der finalen Runde der Boarderline Series in Moelfre. Strömender Regen und Sturmböhen machen den eigentlich recht einfachen Track dann doch etwas tricky. Einfach nicht vom Track geblasen werden, das war die Herausforderung.

img_4643

Das gelang mir doch einigermassen gut und so gewann ich auch diese Runde, dieses Mal mit einem Vorsprung von 13 Sekunden. Und mit dem Gewinn holte ich auch den Overall Sieg der Serie.

img_4632

Ich sags ja, Solid!

Da die zwei Rennen drei Wochen auseinanderlagen und wir in dieser Zeit nichts vor hatten, entschieden wir uns spontan noch für zwei Wochen in die Schweiz zu fliegen. Vor der langen Reise nochmals meine Familie und Freunde zu sehen, tat sehr gut. Und es wurde mir klar, wie sehr ich es vermisse, meine lieben Leute in Reichweite zu haben. Frei und ohne Verpflichtungen in der Welt herum zu reisen ist toll, aber nach nun zwei Jahren sehne ich mich nach einem Plätzchen, einem zu Hause, mit meinen Liebsten in der Nähe.

Doch bevor wir uns ernsthaft darum Gedanken machen, steht nun unser nächstes Winterabenteuer an – Neuseeland. Und so sitze ich nun, nach Kanada, Schottland und der Schweiz in einem Hotelzimmer in Auckland. Gut 30 Stunden dauerte unsere Reise zur anderen Seite der Welt von London Gatwick über Dubai und Brisbane nach Auckland auf der Nordinsel.

img_4639

Nachdem wir in dem von uns gebuchten Backpacker Hotel persönlich beleidigten wurden, da wir uns weigerten unsere Bikeboxen drei Tage in einem für jedermann zugänglichen Innenhof abzustellen, fugten wir unsere Bagage ins nahegelegen Ibis Buget wo wir dann solide 15 Stunden durchschliefen. Falls jemand von euch nach Auckland fliegen sollte – Hände weg von der Skyway Lodge! Schrecklicher Ort mit noch viel schrecklicherem Staff!!! Und so geniessen wir die Annhemlichkeiten eines richtigen Hotels mit Dusche und bequemen Bett, bis wir dann morgen mit dem Bus nach Rotorua fahren, unser Air BnB Heim beziehen, unsere Bikes aufbauen und dann SOLID für einen Monat Rotoruas Trails shredden – bring it on!

—————————————————————————————-

Canada – Scotland – Switzerland – New Zealand

There was a bit of time left, two months to be exact, between returning from Canada and our winter adventure New Zealand. To keep the PWS (Post-Whistler syndrome) reasonably low, we followed our road trip plans to Scotland pretty immediately. After a short visit to Wales we went straight to Ae and Innerleithen, where we treated ourselfs with two days Uplift Service. Thereafter, however, the time had come for the trail bikes and we explored Scotland, its nature, forests, hills and plains. We stayed at wonderful places.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

We visited the most north-easterly and northernly point of the Brithish mainland.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

We discovered really good bike spots like Laggan Wolftrax, Golspie, Glencoe and the World Cup track in Fort William.

12096139_10153740545464665_3188744495962236104_n 12079552_10153749788199665_853244151768561787_n

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

And we saw eagles, dolphins and seals on the Isle of Sky.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Three weeks we spent in this wonderful country whose people are so open, friendly and helpful. Only two days were a bit rainy, the rest of the time the sun was shining and at some point it was even warmer than in Barcelona.

The time was flying and soon it was time for the first of two races in Wales. We left Scotland with a slightly heavy heart. But the knowledge, however, that my new downhill bike was waiting for me, comforted me relatively soon. I knew the guys of Solid Bikes make good bikes which also looked really good. But when I then sat on my Solid Strike Flare – the first women’s specific downhill bike – for the first time, I was blown away. The bikefloats over every surface and oh my god, that thing rolls quickly.

12190043_10153805318249665_2791856170543792967_n 12122780_10153769671119665_6674245833076478068_n

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Which also showed the first race in Caersws where I ended up in first place. The race was extremely fun – a technical track with a roadgap, step downs, gapjumps and steep rooty sections.

DAW_7482

The rain stayed away for the whole weekend and so the track was loose and dry – almost Spanish conditions. Not quite as dry was it three weeks later at the Midland Champs and the final round of the Boarderline Series in Moelfre. Pouring rain and galeforce winds made the actual quite simple track something tricky. Not being blown off the track was the challenge.

img_4643

I succeeded reasonably well and I won this round, this time by a margin of 13 seconds. And with the win I also took the overall win of the Series.

img_4632

I’d say quite Solid!

Since the two races were three weeks apart and we had nothing planned for this time, we spontaneously decided to fly to Switzerland for two weeks. To see my family and friends before the long journey was so good. And I realized how much I miss it to have my dear people within reach. Traveling around the world free and without responsabilities is great, but now after two years, I long for a place, a home, with my loved ones near.

But before we give serious thoughts to that we now face our next Winter Adventure – New Zealand. And after Canada, Scotland and Switzerland I sit now in a hotel room in Auckland. It took us 30 hours to the other side of the world from London Gatwick via Dubai and Brisbane to Auckland on the North Island.

img_4639

After we got presonally offended in the pre-booked Backpacker hotel because we refused to leave our bike boxes three days in a accessible courtyardfor everyone, we dragged our baggage to the nearby Ibis Buget where we then slept solidly for 15 hours. If anyone of you is about to fly to Auckland – hands off the Skyway Lodge! Terrible place with even more terrible staff!!! And so we enjoy the facilities of a real hotel with a shower and a comfortable bed, until we leave tomorrow by coach to Rotorua, move in to our Air BnB home, build our bikes and then shred SOLID for a month on Rotorua’s trails – bring it on!

Pictures by Rusty Martin / Alexandra Wohlgensinger

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s